Donnerstag, 31. Dezember 2009

Jahresrückblick - Highlights



Das war dann wohl der letzte Post in diesem Jahr. In wenigen Minuten ist 2009 Geschichte. Ein guter Zeitpunkt um nochmal Revue passieren zu lassen, was in den letzten zwölf Monaten hier so los war.

Meine erste Fashion Week im Januar
Geniale Kollektionen von Mark Fast & co. bei der London Fashion Week im Februar
Highlight im März: Christian Wijnants
Verliebt in Emma Veronica Johansson im April
Top und Flop-Outfits bei der Costume Institute Gala im Mai
Christopher Kane's bombige Resort Kollektion im Juni
Die schönste Couture Kollektion von Givenchy im Juli
Models und ihre Tattoos im August
Eiscremefarben bei Louise Goldin im September
Die Schuhe des Jahres von Alexander McQueen im Oktober
Fotografien von Jean-Francois Lepage im November
Neues Lieblingsmodel Alex Smith im Dezember

Also dann, kommt gut ins neue Jahr.

Mittwoch, 30. Dezember 2009

Jahresrückblick - Klamotten







Das hatte ich also im fast vergangenen Jahr 2009 so an. Spannend? Naja nicht so richtig, aber doch immer wieder interessant zu beobachten wie sich der Stil bzw. der Geschmack über die Zeit oder in diesem Fall über die Monate so verändert. Kombinationen 1 - 3 würde ich so mittlerweile wohl nicht mehr tragen. So richtig daneben gegriffen habe ich aber zumindest meiner Meinung nach nicht.

Montag, 28. Dezember 2009

Was im Päckchen war



Vielen Dank erst einmal für die zahlreiche Teilnahme an der Weihnachtsverlosung. Das Päckchen hat Saskia von Aufruf zum Ungehorsam gewonnen und es müsste heute bei ihr ankommen. Darin enthalten waren eine Kette von Koshikira (über Dawanda), zwei kleine Voodolls (über www.voodolls.de), ein Shirt-Kleid von Katerina Alexandraki, ein Eyeliner in grau von Manhattan und selbstgebackene Plätzchen. Ich hoffe die Gewinnerin freut sich und alle anderen können ihr Glück demnächst gerne noch einmal versuchen. Eine neue Verlosung kommt bestimmt.

Sonntag, 27. Dezember 2009

WSV hat man früher mal gesagt



Bilder: topshop.com

Es ist wieder so weit: Nach weihnachtlicher Familieneintracht, zeitweiligem Internetverbot und vernunftgebundenem Shoppingentzug beginnt der alljährliche Winterschlussverkauf. Urban Outfitters und Asos locken mit bis zu 50 % Rabatt, Net-a-porter lädt zum End of Season Sale und mein liebster Topshop hat u.a. die Hälfte meiner persönlichen Wishlist reduziert. Bei einer Ersparnis von sagenhaften 89 Pfund musste ich einfach zuschlagen. Morgen steht dann noch der obligatorische nachweihnachtliche Besuch bei Zara an.

Das Fellmonster



Jacke, Schuhe: Topshop, Mütze: H&M, Handschuhe: Primark

Samstag, 26. Dezember 2009

Underneath the christmas tree



Damit hier überhaupt mal wieder was passiert, gebe ich jetzt einfach ein wenig mit meinen tollen Weihnachtsgeschenken an. Weil ich das ganze Jahr über so wahnsinnig brav war, hat es der Weihnachtsmann gut mit mir gemeint und mich mit süßen Perlen-Stulpen, dem Buch "100 Years of Fashion Illustration", einem Strass-Armband von Mango, dem neuen YSL-Duft "Parisienne" und den langersehnten Overknee-Stiefeln von Zara überrascht. Danke, Santa!

Donnerstag, 24. Dezember 2009

Frohes Fest



Genießt die festlichen Tage. Auf das euer Weihnachtsfest weniger so abläuft, sondern eher so gemütlich wie oben.

Montag, 21. Dezember 2009

Verspätete Weihnachtsverlosung



Weihnachten ist zu schnell für mich in diesem Jahr. Vielleicht liegt es an der fehlenden Weihnachtsstimmung der letzten Wochen, die langsam mit gehöriger Verspätung nun endlich bei mir eintritt. Trotzdem habe ich noch kein einziges Geschenk und hätte doch fast vergessen, dass ich auch an dieser Stelle etwas verschenken möchte. Wie schon im letzten Jahr gibt es ein von mir höchst persönlich zusammengebasteltes Überraschungspaket zu gewinnen. Da die Zeit drängt, bitte bis morgen Abend 20 Uhr ein Kommentar mit gültiger Emailadresse hinterlassen. Ich werde den Gewinner dann möglichst schnell kontaktieren und mich bei ebenso schneller Antwort am Mittwoch vormittag bei der Post anstellen, damit das Päckchen pünktlich zur Bescherung unterm Baum leigt. Was es zu gewinnen gibt, werde ich nach der Verlosung verraten.

Bowlingschuhe



... sind diese Kulttreter von Nina Ricci offensichtlich nicht. Als ich das Bild soeben bei Panache entdeckte musste ich so lachen, dass ich es hier einfach auch posten muss. Leider war keine Quelle angegeben. Weiß zufällig jemand woher dieses Bild stammt? Mich würde doch stark interessieren, ob es sich hier um ein Bild aus einem Editorial handelt oder, ob dies ein echter Schnappschuss ist.

Samstag, 19. Dezember 2009

Machen oder sein lassen? Underwear as outerwear



Sichtbare Unterwäsche ist ein Trend, der seit Jahren wie so vieles immer mal wieder kommt. Seien es nun unterm Blazer hervorblitzende Spitzenbhs oder wie jüngst bei Dolce & Gabbana knappe Höschen, die kaum noch als Shorts durchgehen. Im nächsten Frühjahr sollen wir , zumindest wenn es nach Marc Jacobs geht, nun Bustiers und Bras überm Hemd statt darunter tragen. Da diese Art des umgekehrten Layerings mir weniger zusagt, halte ich mich an die bekannte Variante: Einfach nicht viel drüber über die Unterwäsche. Der Body von Sonia Rykiel pour H&M (Vielen Dank an dieser Stelle nochmal an sexdrugsblognroll.com!) ist sowieso viel zu schade um ein ungesehenes Dasein unter Pullis und Kleidern zu fristen. Ohne Jacke wäre es mir dann aber doch zu nackig. Und was meint ihr zur Unterwäsche obendrüber? Machen oder sein lassen?

Last minute wishlist



Leggings von Black Milk, Kette von Maria Francesca Pepe, Stiefel von Topshop, Mantel von Ann-Sofie Back, Nagellack von Essie, Body von COS, Kleid von Hannah Marshall, Tasche von Proenza Schouler, Shirt von Christopher Kane

Also falls mir jemand noch etwas schenken möchte; über diese Dinge würde ich mich sehr freuen.

Donnerstag, 17. Dezember 2009

Raketenhosen



Bilder: style.com

Rag & Bone Spring 2009, Burberry Pre-Fall 2010, Rodarte Fall 2008 & Spring 2009

Wenn man nach der Saison geht, ist der Trend schon total vorbei. Ich hätte aber immernoch ganz gerne eine glänzende 7/8-Hose bestenfalls mit Bundfalte.

Bild im Bild



Bilder: fashiongonerogue.com

Die Idee ist nicht gänzlich neu. Die Umsetzung aber gelungen. Für die neuste Ausgabe des Saga Magazine fotografierte Lasse Bak Mejlvang Model Julia Valimaki in Helsinki, so auch der Name des Editorials. Die entstandenen Fotos sind wiederum Bestandteil der letztlich im Magazin abgedruckten Bilder. Entweder ersetzen sie im Stil der Sleevefaces Teile des ursprünglichen Motivs oder sie sind scheinbar wahllos um beispielsweise einen Plüschhasen arrangiert. Welche optischen Effekte dadurch entstehen, könnt ihr euch bei Fashion Gone Rouge anschauen.

Mittwoch, 16. Dezember 2009

Und doch wieder Nieten



Top: Kookai, Hose: Topshop, Schuhe: Vagabond, Kette: Urban Outfitters

Wie oft ich in den letzten Monaten schon dem bösen Nieten-Trend abgeschworen habe, lässt sich wohl nicht mehr an einer Hand abzählen. Und ich nehme alle guten Vorsätze mal wieder zurück, denn es hat sich doch wieder ein gewichtiges Teil in meinen Kleiderschrank verirrt. Aber ich konnte nicht anders, es war wie so oft Liebe auf den ersten Blick. Ich rechtfertige den Kauf jetzt einfach mal damit, dass die Nieten am nudefarbenen Cardigan von H&M Trend gar nicht mehr so rockig oder punkig wirken, sondern fast elegant. Und sowas hab ich ja noch nicht.

Erinnert: Yves Saint Laurent Fall 2007



Bilder: style.com

Schwarz wie die Nacht. So hat sich Designer Stefano Pilati die Herbst 2007 Kollektion für Yves Saint Laurent gedacht. Dass er damit etwas Zeitloses schafft, war bei der trendunabhänigen Nichtfarbe fast zu erwarten. Viel Volumen und neue Proportionen gestalteten äußerst ansehnliche Silhouetten. Materialien mit Struktur bewahren die schwarzen Stücke vor Eintönigkeit. Kapuzen oder Tunnelschals bilden einen coolen Kontrast zu taillierten, weiblichen Entwürfen. Look Nr. 3 ist mein Favorit. Mit diesem fabelhaften Kurzmantel könnte ich mich auch im Winter 2010 anfreunden.

Dienstag, 15. Dezember 2009

I want candy



Bilder: fuckyeahdessert.tumblr.com

Eigentlich ist es gemein über optisch und vermutlich auch geschmacklich ansprechenden Süßkram zu bloggen. Sei es, weil man beim Anblick der kunterbunten Leckereien die gerade erst gestern begonnene Diät spontan wieder abbricht und sich über das nächstbeste zuckerhaltige Lebensmittel hermacht oder weil einem das 1000. Bild des Sortiments der Magnolia Bakery mal wieder schmerzhaft in Erinnerung ruft, dass es in der Stadt in der man wohnt leider noch keine Filiale der New Yorker Kult-Bäckerei gibt. Heute muss ich es aber doch tun. Denn Fuck Yeah Desserts ist einfach der großartigste Süßigkeiten-Blog, der mir bisher begegnet ist. Auf momentan 64 Seiten zeigt Sabia, was die beste Mahlzeit des Tages - ihrer und auch meiner Meinung nach das Dessert - so zu bieten hat. Präsentiert wird alles, was möglichst bunt ist, kreativ gestaltet und mindestens geschätzte 500 Kalorien pro 100 Gramm enthält. Regenbogenkuchen, Erdbeeren im Schoko-Frack oder Super-Mario-Cupcakes - Fuck Yeah Desserts ist das Paradies für jeden Süßigkeiten-Liebhaber. Schade nur, dass es sich um einen Tumblr-Blog und nicht um die Homepage eines exquisiten Candy-Lieferservice handelt. Ich wäre Stammkundin.

Entdeckt bei we heart it.


Tuesday likes



Annabel's Blog Blushing Ambition - Lederhandschuhe mit Ketten von Otte - Antonio Berardi steht auch nicht so auf Lady Gaga siehe ChuhChuh - Süße Tulpenkleider von Chelsea Rebelle bei Kingdom of Style - Chanel-Spot mit Audrey Tautou bei Surrounded

The Teen Vogue Handbook



Na gut, ich bin zwar schon lange kein Teen mehr, aber für Mode interessiere ich mich immer noch und ein Beruf in der Modebranche würde mir durchaus gefallen. Durch dieses Blog und diverse Praktika konnte ich zwar schon ein paar Erfahrungen in Redaktion oder PR-Agentur sammeln, aber man weiß ja bekanntlich nie genug. Und auch unabhängig von etwaigen Berufswünschen ist "The Teen Vogue Handbook - An Insider's Guide to Carrers in Fashion" eine unterhaltsames Buch für Modebegeisterte. In sieben Kapiteln beschreibt es mit Interviews und Berichten die Werdegänge erfolgreicher Designer, Redakteure, Stylisten, Models, Make-Up-Artists und Fotografen. Alexander Wang erzählt von den Anfängen seiner Karriere als seine Kollektionen nur aus Sweatern bestanden. Anna Wintour erklärt warum ihr ein individueller Stil lieber ist als ein Kopf-bis-Fuß-1-Label-Look. Patrick Demarchelier gibt Tipps, wie man ein gutes Foto macht. Außerdem ist "The Teen Vogue Handbook" ganz im Stil des gleichnamigen Magazins hübsch bunt gestaltet und hält den Leser mit Backstage-Bildern, Covern und Collagen bei Laune. Insgesamt ist dieses spezielle Handbuch eine nette Lektüre, die einen spannenden Einblick hinter die Kulissen der Modebranche und in die Lebensläufe einiger ihrer bekanntesten Akteure liefert. Vielleicht auch ein schönes Weihnachtsgeschenk für die beste Freundin, Schwester oder wie in meinem Fall sich selbst.

Show me your Silvesteroutfit



LesMads wollen unsere Silvesteroutfits sehen. Schwierig, denn eigentlich habe ich noch keine Ahnung was ich an diesem Abend machen werde, geschweige denn anziehen könnte. Aber man kann ja trotzdem schonmal ein bisschen planen. Das Naheliegendste zum Jahreswechsel wären natürlich Pailletten. Die findet man sowieso zur genüge in meinem Kleiderschrank. Kleid, Rock oder Leggings, wären also Variante 1. Außerdem hätte ich noch ein Glitzerjäckchen plus passende Funkelschuhe zu bieten mit denen ich jedem Feuerwerk locker Konkurrenz machen könnte. Der Nachteil am Glitzerkram: Jeder H&M, New Yorker & Pimkie ist momentan vollgehängt damit. Wenn sich nun auch viele andere Damen entscheiden in der Silvesternacht Pailletten zu tragen, dann funkelt und glitzert es überall so penetrant, dass man schon vor dem Genuss des ersten hochprozentigen Getränks Kopfschmerzen hat.
Also weiter zu Variante 2: Spitze. Geht immer, liebe ich seit Jahren und mein Christopher Kane for Topshop Kleid hängt schon viel zu lang unbenutzt im Schrank rum. Allerdings ist diese zarte Stück Stoff fast etwas zu festlich für eine hoffentlich lange und exzessive Silvesternacht. Vielleicht hat es seinen ersten Auftritt dann doch lieber beim gemütlichen Weihnachtsdinner mit der Familie.
Bleibt noch Variante 3: Jeansshorts. Unspektakulär, aber die gehen eben immer. Und ich habe noch einen Joker im Ärmel, nämlich einen ziemlich schicken vollständig benieteten Cardigan, der sich perfekt zur Shorts machen würde.
Was ich letztlich wirklich tragen werde, entscheide ich sowieso erst fünf Minuten vorher. Und wenn ich dann nich ganz schrecklich in Eile bin, gibt es hier natürlich ein Bild davon.

Montag, 14. Dezember 2009

Hi Alex!



Bilder: coutequecoute.blogspot.com

Coûte que Coûte ist einfach die beste Quelle für, wie sagt man heutzutage so schön: Eye Candy. So versüßte mir heute obige Fotostrecke aus dem Attitude Magazine mit dem mir bisher unbekannten Alex Smith das Durchsehen der neusten Beiträge im Google Reader. Ganz angetan von seinem leicht skeptischen Blick und den eindrucksvollen Schlüsselbeinen machte ich mich sofort auf die Google-Suche nach weiteren gut getroffenen Bildern von Mr. Smith. Doch die Ernüchterung folgte prompt. Der Gute hat nämlich einen Namensvetter, der sein Geld mit American Football verdient. Verschreckt von soviel Muskeln in engen Spandexshorts tippte ich mich siegessicher zu thefashionspot.com, wo ich mit Schrecken feststellen musste, dass Model Alex Smith keinen eigenen Thread besitzt. Die zweite Google-Suche brachte dann nur ein paar unspektakuläre Agentur-Schnappschüsse in Boxershort, eine Werbekampagne für Armani und die Information, dass Alex, bei der MTV-Serie "The City" mitgespielt hat, hervor. Aber ich will mehr sehen. Vielleicht geht das ja einigen Stylisten, Fotografen oder Redakteueren ähnlich. Beim nächsten Mal dann aber lieber ohne Schleifchen auf dem Kopf.

Sonntag, 13. Dezember 2009

Ein kurzer Blick auf Pre-Fall 2010



Bilder: style.com

Pre-Fall-Kollektionen - Chanel mal ausgeklammert - sind meistens eher langweilig. Deswegen möchte ich auch gar nicht allzu viele Worte über sie verlieren. Aber mal kurz durchklicken musste natürlich trotzdem sein. Im Schnitt konnte ich in jeder Kollektion ein Outfit finden, dass mir gefiel. Mehr aber auch nicht.
Bei Doo.Ri mochte ich die Prints. Bei Thakoon stimmte das Styling. In der Mitte bei Calvin Klein hat es mir der Schnitt der Jacke angetan. Bei Burberry Prorsum gefällt mir die Silhouette und Alexander Wang zeigte einfach die coolsten Hosen. Wer eine halbe Stunde Zeit hat kann sich bei style.com die vollständigen Kollektionen anschauen.

Licht und Schatten





Bilder: thefashionspot.com

Eine Zeit lang habe ich hier sehr oft aktuelle nennenswerte Editorials vorgestellt. In den letzten Wochen hat das, wie vielleicht dem ein oder anderen aufgefallen, ist stark abgenommen. Das liegt zum einen daran, dass mich - ich weiß selbst nicht genau warum - immer weniger Fotostrecken so richtig begeistern und außerdem möchte ich nichts posten, was am selben Tag schon ungefähr 20 Blogger vor mir getan haben und sicher dann auch noch 20 weitere nach mir tun werden.
Aber zum Glück gibt es thefashionspot.com. Dort wird man auf der Suche nach etwas Augenschmaus immer fündig. Die obigen Bilder sind für die Another Magazine S/S 08 entstanden. Paolo Roversi fotografierte Model Kasia Struss und spielt dabei so geschickt mit Licht und Schatten, dass weder auffällige Posen noch eine aufwendige Kulisse benötigt werden. Hier geht es um Farben und Formen, die aufgrund der Unschärfe ungewöhnlich verwaschen wirken. Accessoires wie überdimensionierte Hüte und verstörende Masken vervollständigen das optische Spektakel.
Hier geht es zum Rest der Fotostrecke.

Freitag, 11. Dezember 2009

Neues Lieblingsstück



Bluse, Kette: Topshop, Gürtel: Mango, Rock, Hose: AA, Schuhe: H&M

Johnny Depp und die Frauen



1989 bis 1993 mit Winona Ryder



1994 bis 1998 mit Kate Moss



Seit 1998 mit Vanessa Paradis


Bilder: ourprerogative.files.wordpress.com, filmweb.no, fashiongrunge.files.wordpress.com, msn.com, guardian.co.uk

Dienstag, 8. Dezember 2009

Daily routine



Pulli, Schuhe: H&M, Jacke, Tasche: Zara

Montag, 7. Dezember 2009

Knuckle duster



H&M Trend, Mango, Primark




Bild: alexandermcqueen.com

Die Clutch wäre sonst auch noch schön.

Sexy Back Spring 2010 Part IV



Bilder: style.com

Das ist leider schon der letzte Teil dieser kleinen Serie. Zum Schluss soll es um die Rückenansichten für den nächsten Frühling von Stella McCartney gehen. Nach sportlich, verspielt und sexy kommt nun die romantische Variante mit kleinen Knöpfchen. Überkreuzte Träger werden von ihnen gehalten oder sie dienen als Knopfleiste als Verschluss. Das Resultat wirkt unkompliziert, feminin und angenehm unaufdringlich. So wie man es eben von Stella McCartney gewohnt ist.

Sonntag, 6. Dezember 2009

Sunday likes



Print-Shirts von Adieu via What's wrong with the zoo - Anna & Julia's Blog Rosy Cheeks - Twitter-Mania in der Vogue Italia via Panda Fuck - Grandiose Cartoons von Natalie Dee via Neighborwood

Für die Sonntagsstimmung

Samstag, 5. Dezember 2009

Mini fangs



Gibt es bei Bittersweets NY.

Freitag, 4. Dezember 2009

Und schon wieder Samt



Nach Leggings und Kleid Nr.1 fügt sich nun noch ein zweites Kleid aus flauschigem Samt (diesmal von H&M Trend) in die Sammlung ein. Fehlt nur noch der Jumpsuit.

Die Entwicklungs eines Schuhs: Von wunderbar zu unsagbar hässlich



Bilder: style.com, ebay.com, idontlikemondays.us

Schuld sind die Olsen-Schwestern. Denn sie haben mit Dauertragen den Hype um diese Schuhe aus der Balenciaga Fall 2006 Kollektion, dem auch ich mich nicht entziehen kann (immerhin ist das wahrscheinlich schon der dritte Post über dieses Modell), erst richtig losgetreten. Der Bedarf nach einer für all ihre Fans zugänglichen Variante war also vorhanden. Das fiel auch Sam Edelmann auf und plötzlich tauchte unter diesem Namen, wie das nunmal so ist in der Mode, ein zum verwechseln ähnliches Design auf. Edelmanns Boot hat ein bisschen mehr Keilabsatz, zwei Schnallen mehr und will die Fashionista auch noch mit gestepptem Leder vom Kauf überzeugen. Und das hat bestens funktioniert. Zahlreiche bekannte Bloggerinnen schürten mit hübschen Bildern der Balenciaga Knock-Offs bei ihren Leserinnen den Wunsch diese eben auch besitzen zu können. Dadurch stieg sogar der Preis der Kopie auf 500 $ an. Viel Geld, das mittlerweile wohl nur die wenigsten bereit sind zu bezahlen. Also muss noch ein weiterer, günstigerer Abklatsch des Traumschuhs her. Und wie der nun aussieht, musste ich heute morgen in meinem Email-Postfach mit Schaudern entdecken. Das Modell von Maurie und Eve übernimmt den Mix aus Wild und Glattleder, den klobigen Absatz und die Schnallen vom Original. Damit die Ähnlichkeit nicht zu offensichtlich ist, hat man alles etwas größer und breiter gemacht. Wahrscheinlich in der Hoffnung damit auch gleichzeitig noch auf den klobige-Plateauschuh-Trend-Zug aufzuspringen. Das Resultat ist nun leider einfach nur noch hässlich. Deswegen die Bitte an alle Designer da draußen: Lasst dieses wunderbare Design von Balenciaga in Ruhe. Es ist perfekt und dadurch ist jede Kopie zum Scheitern verurteilt. Wie ein weiterer Abklatsch nun aussehen würde möchte ich mir in meinen schlimmsten Albträumen nicht ausmalen müssen.

Donnerstag, 3. Dezember 2009

Sexy Back Spring 2010 Part III



Bilder: style.com

Es ist gut möglich, dass dies das erste Mal ist, dass in diesem Blog Gucci erwähnt wird. Denn meistens ist es doch so, dass mir die Kollektionen des italienischen Labels etwas zu sexy und ein wenig zu direkt sind. Im Rahmen meiner kleinen Sexy-Back-Serie passt das wiederrum sehr gut. Für Spring 2010 hat sich Designerin Frida Giannini u.a. der kreativen Entblößung des Rückens gewidmet. Mit flexiblen Stricken und Bändern werden großzügige Cut-Outs zusammengehalten. Die Schnüre sind wahlweise von Perlen oder Hülsen verziert oder erinnern pur an sportliche Verschlusstechniken. Beides passt gut in die gesamte wie immer sehr sexy und sehr direkte Kollektion von Gucci, die dank ihrer gekonnten Art der Rückeninszenierung hier nun auch mal in Auszügen gelobt werden darf.

Im Kornfeld



Daria Werbowy in der Dezember-Ausgabe der Vogue Nippon fotografiert von Inez van Lamsweerde & Vinoodh Matadin




Winter 2010 Werbekampagne von Chloé



Anne Sophie Monrad fotografiert von Markus Pritzi, Fotografiert von Chadwick Tyler

Bilder: thefashionspot.com, fashiongonerouge.com

Dienstag, 1. Dezember 2009

I lost myself



Fischerspooner - Cloud

Ghost in the wrong coat



Bluse, Rock, Mantel: H&M, Schuhe: Asos