Samstag, 23. Juli 2011

Ruhe in Frieden, Amy.


Es ereignen sich gerade viele traurige Dinge auf der Welt. Der Tod von Amy Winehouse ist nur eines davon. Dennoch trifft mich der Verlust eines so außergewöhnlichen, musikalischen Talents sehr. In Gedenken an eine beeindruckende Sängerin.

Kommentare:

nina-im-wunderland hat gesagt…

=.(

Sophie Hanke hat gesagt…

Mit ihr hat die Welt wirklich eine so verdammt tolle Stimme verloren.

Melanie hat gesagt…

Kann dir nur zustimmen.

Susanne hat gesagt…

Auch nur 27 geworden, wie Kurt Cobain, Jim Morrison, Jimmy Hendrix

Off Color hat gesagt…

schock!!!! rip

Esra hat gesagt…

Oh, wie krass!! Habe es nicht mitbekommen!!
Krass!!! :-(

Anonym hat gesagt…

Ich verstehe nicht, warum überall alle darüber trauern. Sie hat es sich selbst zuzuschreiben, hat sich selbst kaputt gemacht, es ist nichts schreckliches passiert. In Oslo und Utoya ist was schreckliches passiert. Etwas sehr sehr schreckliches, etwas, was man nicht in Worte fassen kann. Kinder wurden dort kaltblütig umgebracht, und zwar nicht 16 Kinder wie in Winnenden, sondern 85 Kinder. 85 Kinder! Komisch, dass das von keinem deutschen Blogger erwähnt wird. Mir wird die Bloggerszene immer unsympatischer.

katja hat gesagt…

anonym, ich habe hier den tod von amy winehouse bedauert, weil es in diesem blog oft um sie ging. um ihren stil und um ihre musik.

dass ich andere schreckliche ereignisse hier nicht erwähne, bedeutet noch lange nicht, dass ich nicht bestürzt, schockiert und traurig über sie bin. ich verstehe diesen vorwurf nicht. weil woanders mehr menschen gestorben sind, darf man nicht um den tod einer einzelnen person trauern? ich finde diese vergleiche makaber.

Chocofinella hat gesagt…

Katja, sehr gut gekontert! Natürlich ist die Sache mit Oslo schrecklich und ist in dem Sinne auch nicht zu vernachlässigen, aber wenn ein Ausnahmetalent mit einer seltenst grandiosen Stimme nicht mehr da ist, darf man traurig sein.

LG

Darius hat gesagt…

Der Druck, der auf der jungen Künstlerin gelastet hat, war unbeschreiblich groß. Es ist mehr als schade, eine so fantastische Musikerin zu verlieren, aufgrund von Alkohol- und Drogenkonsum.

RIP AMY!

Lara Maria hat gesagt…

Für mich war sie die beeindruckendste Sängerin alles Zeiten.