Sonntag, 24. Juli 2011

Sonntagslektüre: Blogging Queen

Photobucket

Heute habe ich einen ganz besonderen Lese-Tipp für euch. Kein glanzvolles Magazin, kein schickes Mode-Buch. Nein, es handelt sich um einen Roman. Autorin Jutta Profijt hatte laut Eigenaussage das Bedürfnis "etwas mit Internet und neuen Medien" machen zu müssen. Zum Thema Mode ist sie dann gekommen, weil sie da gerne "die ein oder andere Spitze" unterbringen wollte. Wie keck. Scheinbar sind ihr dann aber doch keine Spitzen auf die ach so amüsante Modewelt eingefallen, so dass aus "Blogging Queen" letztlich doch kein satirischer Roman geworden ist.
Stattdessen geht es um Stewardess Millie, die aufgrund einer schweren Ohrenentzündung für einige Zeit arbeitsunfähig ist. Eigentlich wollte sie ihren 30. Geburtstag in der Karibik feiern, aber da kann sie nun natürlich auch nicht hinfliegen. Doch zum Glück hat Millie eine Freundin mit luxuriösem Penthouse. Das darf die ohrenentzündungsgeplagte Stewardess in Abwesenheit der Besitzerin für einige Wochen hüten. Dort kommt sie dann sie dann zum ersten Mal mit dem geheimnisvollen Ding namens Blog in Kontakt. Beim Testen eines Programms zur Erstellung eines Blogs eröffnet die pfiffige Stewardess direkt ihr eigenes "Millie's Magazine". Das "schlägt ein wie eine Bombe. Die Modewelt steht Kopf." Das kennt man als Blogger. Läuft ja meistens so. Doch dann steht plötzlich ein selbstverständlich attraktiver Polizist vor der Tür...
Die Reaktionen der Presse überschlagen sich bereits mit Lob für "Blogging Queen". Super Tv kürt den "Humorvollen Glitzerkrimi" direkt zum Buch der Woche. Nordlicht - Anzeiger für Harlingerland bestätigt: "Alles, was in ist, macht Spaß." Endlich ist Mode-Bloggen auch im Trivialroman angekommen und wird dort sicherlich - wie andere Themen auch - sehr realistisch dargestellt. Ich bin gespannt wie "Blogging Queen" von den deutschen Blogger-Damen so angenommen wird. Ob es tatsächlich jemand liest? Und ob es womöglich sogar jemand gut findet?

Kommentare:

Esra hat gesagt…

Hmm. Ich finde deinen Eintrag etwas komisch. Man versteht nicht recht, ob du es nun gut findest oder nicht? Sicherlich hast du es größtenteils wohl ironisch gemeint, aber das Ende des Posts mutet doch wie Werbung an?

Würde mir das Buch nicht gefallen, würde ich es eindeutig negativ bewerten, damit es nicht noch mehr Leute dafür ihr Geld verschwenden, oder?

LG
Esra

http://nachgesternistvormorgen.de/

Anonym hat gesagt…

jaa, mich würd auch intressiern ob du es ''richtig'' magst :O

katja hat gesagt…

esra & anonym, oh ich dachte meine meinung zum buch würde man eindeutig rauslesen können. bücher dieser art sind eher nicht so mein fall. allein beim cover gruselt es mich schon.
der letzte satz war nur als spaß gedacht, aber wenn man ihn missversteht, lasse ich ihn lieber weg. um werbung soll es sich hier keinesfalls handeln!

Zorni hat gesagt…

Das ist doch ein eindeutiger Verriss - und ein sehr amüsanter! Klingt ja wie ein grauenvolles Machwerk...

Anonym hat gesagt…

also ich musste sehr schmunzeln als ich deinen eintrag las. ich finde auch einfach so gar nicht, dass man meinen könnte, dass dus gut findest. (gerade wegen deines ehemals letzten satzes) aber ok. auf jeden fall stimme ich dir zu, das buch hört sich wirklich furchtbar an. :D

Anonym hat gesagt…

ich habe das buch zum geburtstag bekommen und hab es nach ein paar seiten erst mal weggelegt. es zwar nicht zwingend schlecht geschrieben, aber einfach nicht mein fall. mal sehen ob ich es irgendwann nochmal ganz lese

Julia hat gesagt…

die "Kühlfach"-Romane von ihr waren immer sehr lustig, aber ob ich mir jetzt n Roman über eine Mode-Bloggerin von ihr anschaffen werde? Wohl eher nicht.

Esra hat gesagt…

Ach so :-) Danke für die Antwort.
Und das Cover ist richtig schrecklich, das stimmt!! *brrr*

LG
Esra

Amelie hat gesagt…

Schon der Titel lässt mich schreiend davonlaufen.

Diana hat gesagt…

Ich habe das Buch gelesen und finde es garnicht mal sooo schlecht. es wird immer spannender und ist für einen unterhaltsamen Tag echt gut :)