Dienstag, 3. Mai 2011

Met Gala 2011: Alexander McQueen "Savage Beauty"

Photobucket

Sarah Jessica Parker, Daphne Guiness, Hamish Bowles, Gisele Bundchen und Karen Elson in Alexander McQueen

Bilder: justjared.com, styleite.com, bellasugar.com

Am gestrigen Abend fand in New York endlich die jährliche Met Costume Institute Gala statt. Anlässlich der Eröffnung der neuen Ausstellung "Alexander McQueen: Savage Beauty", die sich der späten Arbeit des im vergangenen Jahr verstorbenen Designers widmet, fand sich die Crème de la Crème der Mode-, Hollywood- und Pop-Welt auf dem roten Teppich zusammen.
Nun möchte man meinen, dass diese Veranstaltung der beste Ort wäre um eine der zahlreichen, beeindruckenden Roben von Alexander McQueen zu tragen. Einerseits um dem Ausnahmetalent die Ehre zu erweisen und andererseits, weil die Anlässe um eben eine der besagten, extravaganten Roben des britischen Designers auszuführen rar gesäht sind. Doch viele der anwesenden Prominenten waren diesbezüglich scheinbar anderer Meinung.
So kamen zahlreiche Damen in schönen, aber gemessen am Anlass recht langweiligen Kleidern von Stella McCartney, Chanel, Marchesa oder Gucci. Entwürfe von Alexander McQueen suchte ich beim Durchklicken des Threads von thefashionspot.com immer wieder vergeblich. Das mag vielleicht auch daran liegen, dass sich die meisten Stücke vergangener Kollektionen in Privatbesitz befinden, für den Geschmack vieler Stars zu extragant waren oder Teil der Ausstellung selbst sind. Trotzdem müsste ein bemühter Stylist doch in der Lage sein, dem Thema der Veranstaltung gerecht zu werden und gleichzeitig aus dem umfang- und abwechslungsreichen Repertoire von Alexander McQueen ein passendes Kleid für seine Kundin zu finden.
Ich bin jedenfalls traurig über den Mangel an Entwürfen des Designers des Abends auf dem roten Teppich. Deswegen ignoriere ich einfach mal wie großartig Diane Kruger in Jason Wu aussah und wie fantastisch Liv Tyler in Givenchy Couture gestrahlt hat, und präsentiere meine Favoriten in Alexander McQueen. Daphne Guiness, enge Freundin und Unterstützerin des Designers, unterstütze seine Nachfolgerin Sarah Burton und trug ein prächtiges Federkleid aus deren aktueller Frühlingskollektion. Mein Held des Abends ist aber Hamish Bowles. Der Editor-at-large der amerikanischen Vogue hat nämlich ordentlich in den Archiven gewühlt und ein Ensemble aus rotem Tartan mit Cape und goldenen Verzierungen der Herbst 2006 Kollektion von Alexander McQueen gewählt. Soviel Mut hätte ich mir auch von den weiblichen Gästen gewünscht.

Edit: Anonym hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass das Kleid von Leelee Sobieski nicht von Alexander McQueen sondern von Vionnet ist. Ich habe einer flaschen Information von coolspotters.com vertraut und sie nun gegen Karen Elson ausgetauscht.

Kommentare:

It's me you're looking for hat gesagt…

Dennoch waren dieses Jahr wirklich viele wunderschöne Kleider dabei, das ein oder andere "ooooh" haben sie mir schon entlockt...

katharina hat gesagt…

ich find das rollkragenkleid von sarah jessica parker irgendwie richtig richtig toll

ponynamedlucifer hat gesagt…

Ich wünschte Männer wären manchmal genauso mutig wie Herr Bowles bei der Wahl ihrer Kleidung..

JillePille hat gesagt…

Ich kann deine Enttäuschung verstehen und finde die Roben die du oben ausgewählt hast wunderschön :)

LG,
Jil

Anonym hat gesagt…

Ein bisschen peinlich nur, dass Leelee Sobieski gar nicht McQueen trägt...

katja hat gesagt…

anonym, danke, dass du mich darauf aufmerksam gemacht hast! ich hatte die information von coolspotters, die es auf ihrer seit mittlerweile geändert haben: http://coolspotters.com/actresses/leelee-sobieski/and/clothing/alexander-mcqueen-robe-gown-with-leaf-belt.
ich hatte gedacht, dass das kleid zur frühling 2006 kollektion gehören würde, da sowohl farbgebung als auch schnitt passen würden. aber wie ich gerade gelesen habe, ist es von vionnet. ich werde es ändern und karen elson einsetzen. sie sah ja auch bezaubernd aus in mcqueen. fehler passieren, peinlich ist mir das nicht.