Samstag, 9. April 2011

Eigentlich wollte ich Zara meiden: Lookbook April

Photobucket

Gerade gestern habe ich mich noch schrecklich über Zara geärgert. Denn Unfreundlichkeit scheint wichtigstes Auswahlkriterium bei der Einstellung der Verkäufer der spanischen Kette zu sein. Dies durfte ich vor wenigen Tagen mal wieder in Frankfurt am eigenen Leib erfahren. Da stehen 5! der Damen und Herren am Eingang der Kabinen und schwatzen fröhlich miteinander. Mich würdigen sie gekonnt keines Blickes. Also warte ich geduldig darauf, dass mir mit der feierlichen Übergabe einer nummerierten Plastikkarte der Einlass in den geheiligten Umkleidebereich gewährt wird. Kabinen sind nämlich mehrere frei. Die Zara-Mitarbeiter üben sich trotzdem ausdauernd in Ignoranz gegenüber den wartenden Kunden. Es gibt ja auch wirklich wichtigeres. Nach gefühlten zehn Minuten bahne ich mir ohne Plastikkarte den Weg zum Ziel. Und siehe da, plötzlich bemerkt man mich. Mit einem "Hallooo!" im Befehlston werde ich zurückgepfiffen, belehrt und nun doch mit einer Nummer ausgestattet. In diesem Moment hätte ich einfach umkehren sollen. Die unerwartete Freude darüber mit etwas Aufmerksamkeit seitens des viel beschäftigten Personals bedacht zu werden, überwog aber. In diesem euphorisierten Zustand habe ich dann letztlich einen Rock mit nachhause genommen, der mir dort angekommen doch nicht mehr zusagte.
Also musste ich den Fehlkauf umtauschen und mich ein weiteres Mal auf den Weg zu Zara machen. Tatort war diesmal eine kleinere Filiale. In Beobachtungen über mehrere Jahre in verschiedenen deutschen Städten konnte ich beobachten, dass die Unfreundlichkeit proportinal mit der Größe der Stadt ansteigt in der sich die Filiale befindet. Das Szenario war trotzdem ähnlich. An der Kasse wurde ich wieder ignoriert, dann kurz mit einem genuschelten Laut begrüßt, dann nochmal ignoriert und irgendwann möglichst unfreundlich bedient. Versteht mich nicht falsch, dieser Job ist sicher stressig. Ich habe selbst eine Zeit lang nebenbei als Verkäuferin gearbeitet und manchmal dauert es eben etwas länger. Ein freundlicher Satz macht in diesem Moment den Unterschied und sorgt hoffentlich für Verständnis über die Wartezeit.
Nach meinen Erlebnissen hatte ich mir jedenfalls geschworen so bald keinen Zara Store mehr zu betreten. Wenn ich mir aber nun das neue Lookbook für den April so ansehe, führt daran wohl doch kein Weg vorbei. Denn so eine Hose mit Schlangenmuster suche ich schon viel zu lange. Onlineshopping ist ausnahmsweise keine Alternative, da ich sie anprobieren möchte. Da heißt es dann wohl, Augen zu und durch. Immer mit einem freundlichen Lächeln auf den Lippen um die Wut im Bauch zu überspielen.

Kommentare:

Lena hat gesagt…

Ich finde die Schlangenhose auch toll und kann sie mir komischerweise unglaublich gut an dir vorstellen!

Lady-Pa hat gesagt…

oh da hast du aber sehr schelchte erfahrungen bei zara gemacht. ich selbst arbeite als verkäuferin und der job ist manchmal echt stressig, und viele kunden zudem sehr sehr unhöflich. aber ich kann dich verstehen, so würde ich mich auch nicht behandeln lassen.
aber nimm es nicht zu ernst. es gibt wichtigeres im leben als sich über unfreundliche verkuferinnen den kopf zu zerbrechen :)

xoxo

lucia hat gesagt…

ich arbeite auch bei zara^^
bei den damen gehts echt immer ein bissl unfreundlich zu...komm am besten einfach zu uns,den herren da ist es entspannt^

Terrorbambi hat gesagt…

Ich kann dich ZU gut verstehen.
Natürlich kann jedem mal eine Laus über die Leber laufen & dann ist es wirklich schwer den Kunden gegenüber freundlich zu sein, vor allem, wenn man eine Pappnase nach der anderen vor sich hat.

Aber wenn ich bedenke, dass Kundenfreundlichkeit bei uns die Nummer 1 ist & Fehlen ebendieser zu einer Kündigung führt, dann bin ich auch oft entsetzt, wie man mittlerweile in vielen Läden mit Kunden umspringt.

Die Hose ist der Hammer, aber mir wohl zu gewagt :x

Sari hat gesagt…

Da kann ich dir nur recht geben! Ich fühle mich dort auch immer mehr als unwillkommen. Sehr schade eigentlich, denn irgendwann kommen die Kunden wirklich nicht mehr wieder.

HOARD OF TRENDS hat gesagt…

oh ja, da gebe ich dir voll und ganz recht!! ich überlege jedesmal(!) ob ich das zara-teil nun wirklich mitnehme und auch behalten will, weil ich fast schon "angst" vor dem umtausch habe.
bei umtäuschen wird man nämlich besonders schlecht behandelt - und ich musste schonmal 15 minuten warten, bis eine führungskraft kam um das ungetragene kleidungsstück unter die lupe zu nehmen... in der wartezeit hatte ich den unfreundlichen verkäufer dreimal darauf hingewiesen, dass ich meine mittagspause nicht im zara an der kasse verbringen wollte...aber keine reaktion!

Ese hat gesagt…

Ich kann dir im Falle Zara nur beipflichten. Die Mitarbeiter und der Service sind mir im Vergleich der großen Warenhäuser auch mit Abstand am schlechtesten aufgefallen. Da hilft zum Teil auch das Vorhaben freundlich und verständnisvoll zu bleiben nichts: Vor einer Weile wollte mein Freund eine Hose zurückgeben, da nach dem ersten Tragen der gesamte Hosenbund aufgetrennt war. Mit dem Argument, dass die Hose ja kaputt sei, wurde ihm nicht das Geld zurückgeben, sondern ausschließlich eine Reparatur angeboten - und auch das nur inklusive rollender Augen und eines vorwurfsvollen Blicks. Dabei sollten die Mitarbeiter doch wissen, dass die Qualität der Ware zum Teil zu wünschen übrig lässt und dies mit Charme kompensieren.

onbeauty hat gesagt…

das neue lookbook ist sehr schön.
ich finde die gange verkäuferinen bei zara auch sehr unhofflich. ich finde total schade dass manchmal wir unser Geld ausgeben wollen aber die konnen nicht ein bisschen netter sein.
ich weiss dass der job manchmal stressig ist, aber wir sparren unser Geld und wollen Spaß haben... kein Stress.
Dein Blog ist super! ich bin immer da... ich fang an immer zu kommentieren..
bisous
anna

http://www.liveonbeauty.org

Anonym hat gesagt…

ich habe immer das Gefühl, dass bei Zara nur Menschen die nach extrem viel Geld aussehen freundlich behandelt werden.

It's me you're looking for hat gesagt…

Ohhh jaa! Ich habe mich auch schon mehr als einmal über die Unfreundlichkeit bei Zara aufgeregt und so einige Male zweifelnd den Kopf geschüttelt. Scheinbar ist das dort eine weit verbreitete Krankeit... Aber ähnlich wie bei dir scheitert mein Boykott an all den hübschen Sachen, die mir dann durch die Lappen gehen würden ;-)

Mira hat gesagt…

ohgott ja, in frankfurt sind die sogar noch unfreundlicher als in darmstadt. Ich hatte in frankfurt exakt das gleiche erlebnis, scheinbar macht man das da immer so...

Lila Ross hat gesagt…

da kann ich dir nur zustimmen. auch in wien sind die zara-mitarbeiter unfreundlich. verdrehen die augen wenn man höflich etwas fragt. auch ich habe mal im verkauf gearbeitet - und oft ist dir nur nach schreien - aber irgendwie presst man doch noch paar freundliche worte aus sich raus und ein lächeln. solang der kunde freundlich ist - kann man sich wohl erwarten auch eine freundliche antwort oder bedienung zu bekommen. naja, wie auch immer - ich fühle mit dir. :)

katja hat gesagt…

terrorbambi, ja eben freundlichkeit sollte doch das mindeste sein, wenn schon am service gespart wird. beratung kann mein bei zara ja auch vergessen.

anonym, so wie bei douglas :D da werde ich auch nur ignoriert. bei zara ist dieses verhalten aber auch völlig unbegründet.

eure kommentare und anekdoten bestätigen meinen eindruck. verdammt, wenn da nicht diese hose wäre, würde ich den laden ab jetzt wirklich meiden.

Anonym hat gesagt…

Genauso geht es mir bei Zara auch immer. Stand genau wie du vor drei Verkäufern, die sich vor den Kabinen unterhielten und mich keines Blickes würdigten. Nachdem ich dann auf mich aufmerksam gemacht habe - von alleine wäre da nie eine Reaktion gekommen - kam ein unfreundliches "einfach weitergehen!" - ohne Plastiknummerierung. So schlimm ist es sonst wirklich nirgends.

Nike hat gesagt…

du sprichst mir so aus der seele. irgendwas läuft hier irgendwie schief. bei den meisten menschen hilft ja zumindest ein unerwartetes lächeln, bloß bei zara-verkäufern folgt daraufhin zumeist ein "meine fresse, dieses mädchen ist entweder außerdirdisch oder gehirnamputiert - blick".

zara-luft macht irgendwie unglücklich.

Katie hat gesagt…

Ich fühl' mich grad so richtig verstanden. Ich versteh' auch absolut, dass der Job als Verkäuferin stressig ist und dass es etliche Kundinnen gibt die megaherablassend sind, aber bei sowas fühlt man sich halt wirklich furchtbar gefrotzelt. Vor allem wenn man selbst freundlich ist und außerdem Geld dort liegen lässt ...

Julia hat gesagt…

oh du hast so recht, egal in welcher stadt ich in einem zara war, die verkäufer waren unfreundlich! trotz allem schleiche ich mich ab und an mal hinein und nehme etwas schönes mit..

Romy hat gesagt…

Interessant! Ich dachte lange Zeit, das wäre vielleicht einzig und allein meine Einbildung, dass Zara-Personal besonders unfreundlich wäre, aber anscheinend fällt es ja doch der ein oder anderen auch auf....
Ich hab mir auch häufig überlegt, ob dort im Arbeitsvertrag eine Klausel enthalten ist, die besonders schnippiges und ignorantes Verhalten ggü. Kunden verlangt? Würde Sinn machen, bedenkt man, dass die Servicekultur im Mutterland von Zara, Spanien, wohl allgemein noch in den Kinderschuhen steckt (nach zwei Jahren Spanien meine feste Überzeugung). Nee, mal ehrlich. Amerikanische Verkaufskultur ist mir auch zuviel, aber wenn ich schon mit nem Klos im Magen auf eine Verkäuferin zugehe, wenn ich eine Frage habe oder besser noch versuche mich ganz darum zu drücken, geschweige denn einen Umtausch vorhabe, ist echt was im Argen. Wie man dann ändern kann??? Keine Ahnung. Sich freundlich aber bestimmt durchsetzen, vielleicht.

Anonym hat gesagt…

Wie Recht du hast, in Ffm ist es besonders schlimm! LG

helen hat gesagt…

Ich weiß gar nicht, warum du meinst deine Wut überspielen zu müssen. Wenn es dich so sehr stört, dann beschwer dich doch einfach.