Donnerstag, 6. Januar 2011

Modische Vorsätze 2011: Erst denken, dann kaufen

Photobucket

Bilder: weheartit.com

Das hört sich jetzt etwas banal an und eigentlich habe ich diesen Vorsatz 2010 schon zu einem gewissen Grad erfüllt, trotzdem möchte ich meine Einkaufsgewohnheiten 2011 weiter verbessern. Impulskäufe und Shopping-Ausflüge habe ich mir erfolgreich abgewöhnt. Primark ist keinen Besuch mehr wert und bis auf kleine Ausnahmen kaufe ich nur noch online ein. So habe ich die Möglichkeit lange und in Ruhe über die Anschaffung eines neuen Stückes nachzudenken.
Meine Entscheidung machte ich bisher hauptsächlich von Grundsätzlichem abhängig, das eigentlich immer bedacht werden sollte, im Rausch des Shoppens aber eben häufig vergessen wird. Brauche ich dieses Objekt der spontanen Begierde tatsächlich? Und passt es überhaupt zu mir? Grobe Fehlkäufe konnte ich so 2010 vermeiden. Meine bevorzugten Onlineshops sind allerdings immernoch Urban Outfitters, Asos und Topshop. Abgesehen von Second Hand , ist im begrenzten Studentenbudget einfach nicht mehr drin. Um das etwas zu erweitern, habe ich mir schon angewöhnt mich regelmäßig von selten getragenen Sachen zu trennen. Wenn ein neues Teil kommt, muss mindestens ein Altes gehen. Ich habe ja nicht unendlich viel Platz. Vor allem brauche ich nicht unendlich viele Klamotten. Diese Erkenntnis muss ich mir wohl noch öfter ins Bewusstsein rufen. Die tägliche Auseinandersetzung mit Mode kann ja zum Glück auch nur theorethisch erfolgen und muss nicht automatisch in Konsum resultieren. Wenn ich mir das noch öfter bewusst mache, wird das 2011 vielleicht auch endlich mal was mit Qualität und Nachhaltigkeit in meiner Garderobe.

Kommentare:

vio hat gesagt…

Damit habe ich auch längst angefangen, es funktioniert immer besser. Ich bin viel zufriedener :)

Cloudy hat gesagt…

WORD !

So was von WORD !

lola hat gesagt…

auch wenn ich grundsätzlich keine guten vorsätze fasse - oh ja, diese problematik muss ich ebenfalls besser angehen. einfach öfters mal konsequent "nein" sagen. erste erfolge kann ich aber teilweise schon verbuchen :)

Laura hat gesagt…

Wahre Worte.
Wie oft habe ich mich schon geärgert, wenn ich an alten Schrankleichen sogar noch das Preisschild entdeckt.
Kleiner Tipp, falls sich im Laden doch mal ein Impulsivkauf anbahnt: Ich lasse mir das betreffende Kleidungsstück dann immer bis zum kommenden Tag zurück hängen. Wenn das Teil bis dahin nicht mehr in meinen Gedanken rumgeistert, dann ist es den Kauf wohl nicht wert und ich bin um einen Fehlkauf drum rum gekommen. ;) Bisher war diese Taktik ziemlich erfolgsversprechend.
Und übrigens ab Sommer 2011 haben wir Urban Outfitters auch in FFM (am Roßmarkt) da spart man dann wenigstens das Porto! :)

balletslippers hat gesagt…

Oh man, das habe ich mir auch seit Anfang 2010 vorgenommen. Leider hat es bei mir nicht so gut geklappt wie bei dir. Obwohl: einige kleine Verbesserungen haben sich schon gezeigt.
Hut ab also für deine Disziplin!!

wieyepi hat gesagt…

Sehr gut finde ich die Idee wenn ein neues Teil kommt muss ein altes gehen. Ist ja eigentlich nicht weit hergeholt, aber das werde ich ab sofort auch einführen!

Denn bald muss ich mit meinen gut gefüllten Kleiderschrank umziehen und fürchte mich jetzt schon vor dem Kleiderberg! :-)

LG Ramona
http://wieyepi.blogspot.com

katja hat gesagt…

laura, danke für den tipp. alerdings finde ich in den meisten geschäften in meiner nähe gerade sowieso nichts was mir gefällt ;) von uo habe ich schon gehört. das könnte man schon eher was finden.

indian.summer hat gesagt…

Das scheinst du ja ziemlich gut durchziehen zu können. Ich versuche dieses Jahr auch mal das Power-Shopping ruhen zu lassen. ;)

Anja Krystina hat gesagt…

Yeah!!! :)