Montag, 22. November 2010

Editorial: Eniko is everything

Photobucket

Bilder: fashiongonerogue.com

Treffender als der Titel dieser Fotostrecke in der neuen Russh #37 kann ich es eigentlich auch nicht beschreiben. Im letzten Fashion Month, als die Kollektionen für den kommenden Frühling präsentiert wurden, war Lieblingsmodel Eniko Mihalik leider nur bei Nicole Miller und Chanel auf dem Laufsteg zu sehen. Im Vergleich zu sehr dünnen Models wie Anna Selezneva, Olga Sherer oder Anja Rubik gilt die schlanke Ungarin tatsächlich schon als kurvig und wird deswegen von vielen Designern nicht mehr für ihre Shows gebucht.
Doch zum Glück hat Eniko mit Editorials mehr Glück. Nachdem wir ihre außergewöhnliche Schönheit gerade erst u.a. in der Vogue Italia, auf dem Cover des Antidote Magazine und auf dem Titel des Harper's Bazaar Spain bewundern konnten, wurde Eniko nun für eine große Cover-Story der Dezember-Januar-Ausgabe des australischen Russh Magazine abgelichtet. Vor der Kamera von Benny Horne zeigt sich Eniko in all ihrer Vielfalt. Egal ob als 70s Girl, Jeans-Banditin oder Punk in Nietenkluft, ob in selbstbewusster Supermodel-Pose oder mit verführerischem Vamp-Blick; Eniko gelingt einfach jeder Look. Ich könnte mich nicht nicht für ein Lieblingsbild entscheiden und verweise deswegen mal wieder an Fashion Gone Rogue. Dort kann man Eniko Mihalik in all ihrer Pracht bewundern. Im Russh Blog gibt es außerdem einige Schnappschüsse vom Shooting.

Kommentare:

BanAnna hat gesagt…

Sehr schöner Blog mit den BESTEN LABELS, die ich bis jetzt gesehen habe - schlauste Strukturierung überhaupt - congrats :)

Lieke hat gesagt…

Die Bilder gefallen mir auch sehr - Eniko Mihalik's Ausdruck ist grandios.