Donnerstag, 5. Mai 2011

Natürlich fertig: Heidi Mount in Dazed & Confused Mai 2011

Photobucket
Da habe ich mich ja fast ein wenig erschreckt als ich heute morgen dieses Editorial bei Fashion Gone Rogue entdeckt habe. Ganz ungewohnt ungeschminkt schaute mir Model Heidi Mount scheinbar nach oder während einer durchzechten Nacht von den Seiten der Maiausgabe der Dazed & Confused entgegen. Nach einem kurzen Schock konnte ich mich aber recht schnell mit dem Anblick ihrer müden Augen(-schatten) anfreunden. So ist er doch eine willkommene und glaubwürdige Abwechslung von überschminkten und bis zum Verlust jeder Natürlichkeit digital bearbeiteten Bildern.
Denn auch wenn häufig mit verschmierter Wimperntusche, Lippenstiftresten und verwuschelten Haaren versucht wird den Post-Party-Look nachzustellen, meistens wirkt es aufgesetzt. Authentisch und natürlich fertig wirkt Heidi Mount vor der Kamera von Ari Marcopoulus. Womöglich führte aber auch nur das luxuriös-lederlastige Cowboy-Styling von Karen Langley inklusive Rodarte, Maison Martin Margiela und Burberry Prorsum zu Kürzungen beim Makeup-Budget. Wir werden es wohl nie erfahren. Die vollständige Fotostrecke gibt es wie immer bei Fashion Gone Rouge. Nebendarsteller Marcel Castenmiller ist den Klick übrigens auch wert.

Photobucket

Bilder: fashiongonerogue.com

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

wow. wie geschockt du warst. dass du noch tippen kannst, ist ein wunder...

Piekfein. hat gesagt…

also auf dem ersten foto könnte sie auch mischa barton sein finde ich!

Nike hat gesagt…

ich finds's toll und wünsche mir mehr davon. ich kann diese platte schönheit beinahe nicht mehr ertragen.
das problem ist bloß, dass man auch vom natürlichen trend irgendwann zu viel hat, weil's plötzlich auf teufel komm raus überall so gemacht wird. hm, verzwickt.

Le pierre hat gesagt…

Hey katja! Voll krasser blog ey! Nur die heroinmode ist voll daneben! Bring mal mehr ed hardy! Ciaoo!

Monica hat gesagt…

authentisch und natürlich fertig?! ich weiß ja nicht wie Du feierst, aber ich finde das alles andere als authentisch.. es sei denn feiern geht für dich mit Heroin- und Alkoholexzesen einher.. sorry, voll daneben!!

katja hat gesagt…

piekfein, tatsächlich. eine gewisse ähnlichkeit ist da. wäre mir so aber gar nicht aufgefallen.

nike, na wenigstens eine fürsprecherin hier ;) ich glaube nicht, dass es ein großer trend wird. in der instyle haben wir solchen bilder bestimmt nicht zu befürchten.

le pierre, ich fürchte mit deinem wunsch nach ed hardy bist du hier allein. deswegen kann ich dem leider nicht nachkommen ;)

monica, danke für dein kommentar. ich finde deine reaktion aber ehrlich gesagt etwas übertrieben. ich habe nichts von alkohol und erst recht nichts von drogen geschrieben. zum feiern gehört für mich dazu: gute freunde, ausgelassen sein, musik zu der man stunden lang tanzen kann, sich keine gedanken machen müssen. eben einfach spaß haben, und das auch gerne mal bis zum morgengrauen. und danach sieht man - mit oder ohne alkohol - eben nicht mehr aus wie aus dem ei gepellt. beim tanzen schwitzt man, da werden vielleicht die haare strähnig, der concealer hält nicht mehr was er vor stunden noch versprochen hat usw.
bestenfalls findet man bei einer guten party kein ende und möchte einfach, dass sie niemals aufhört. wenn es dann aber nach stunden doch so weit ist, sieht man womöglich müde und eben fertig aus. und ich finde genau so sieht heidi hier aus.