Sonntag, 6. Februar 2011

Sonntagslektüre: Elle Collections

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Bevor in vier Tagen der Modewochen-Trubel in New York beginnt und die großen Designer ihre neuen Kollektionen für den Herbst/Winter 2011/2012 vorstellen, beschäftige ich mich heute noch einmal mit den Entwürfen für das nahende Frühjahr. Die britische Ausgabe der Elle Collections ist mir gestern am Kiosk in die Hände gefallen und überzeugt mich nun mit einer ungewöhnlichen Saisonzusammenfassung. Sowohl die optische als auch die inhaltliche Herangehensweise suchen ihres Gleichen unter den mir bekannten Trendausgaben.
Statt nüchterner Kollektionsbesprechungen und befehlstonartigen Prognosen findet man in Elle Collections überraschende Einblicke hinter die Kulissen der Modewochen in New York, London, Mailand und Paris, sowie amüsante Anekdoten der Besucher, außergewöhnliche Statistiken und natürlich viele Bilder der besten Kollektionen. So erfährt man u.a., dass für die neuen Entwürfe von Balmain ganze 1500 Sicherheitnadeln verwendet wurden, wie Bloggerin Susie Bubble die London Fashion Week so rumgebracht hat und welche Maler Mary Katrantzou und Peter Pilotto inspirieren. Es werden die kreativsten Einladungen gezeigt, die Backstage-Anweisungen werden enthüllt und zum Schluss gibt es sogar noch ein kleines Rätsel bei dem man anhand schwarz-weißer Highschool-Schnappschüsse den gezeigten Designer erkennen soll. Was will man mehr? Hier nimmt ein Magazin sich und die Mode mal nicht so ernst und unterhält auch fünf Monate nachdem wir die Kollektionen schon online begutachtet haben noch mit einer gedruckten Saisonbesprechung. Ich habe mir vorgenommen, die Elle Collections von nun an zu sammeln. So verliert man nicht den Überblick und kann gut beobachten, wann was wieder kommt. Außerdem bringen mich die Pudel-Vergleiche und die Spongebob-Erwähnung sicher auch noch in ein paar Jahren zum Schmunzeln.


Kommentare:

Annka hat gesagt…

seitdem susie bubble elle collections auf ihrem blog vorgestellt hat bin ich ebenfalls auf der suche danach, es schein wirklich "gemacht für die ewigkeit" zu sein. könnte mir gut vorstellen wie man sich ein schönes archiv mit diesen Heften aufbauen könnte...
damit mein Portemonnaie gewappnet ist: Wieviel müsste ich dafür in Deutschland blechen??

katja hat gesagt…

17 €. aber das ist es auch echt wert, find ich.

Conny hat gesagt…

Habs auch schon bei Susie Bubble gesehen, aber jetzt hab ich noch mehr Einblicke gewonnen ;) Gibt's das beim "ganz normalen" Zeitschriftenhändler?

katja hat gesagt…

ja hatte es auch bei susie gesehen. wollte hier noch einen weiteren einblick liefern ;) ich hab die ausgabe im zeitschriftenhandel am frankfurter hauptbahnhof gekauft. ich schätze ein kiosk mit mittelgroßer auswahl an englischen magazinen sollte die elle collections haben.

katja hat gesagt…

wow, echt toll!
Danke für den Tipp :)

Susanne hat gesagt…

sieht wirklich nach einer guten Investition aus