Freitag, 18. Februar 2011

New York Fashion Week Fall 2011: Eingeschränkte Begeisterung und angenehme Tragbarkeit

Photobucket

Proenza Schouler - Alexander Wang

Wirkliche Höhepunkte suchte ich in New York mal wieder vergebens. Nicht mal Proenza Schouler konnten mich richtig begeistern. Selbstverständlich ist Jack McCollough und Lazaro Hernandez mal wieder eine einzigartige, stimmige Kollektion gelungen, die kontrastreichen Muster sind aber einfach nicht so ganz mein Fall. Die Designer haben sich auf einer Reise nach Santa Fe von traditionellen Indianerdecken inspirieren lassen und die Muster dann als Basis für digitale Experimente verwendet. Die entstandenen Motive kamen auf Hosen und Röcken aus festem Material noch gut zur Geltung, zu glänzendem Samt wirkten sie aber einfach unpassend. Amüsante Details wie die Freundschaftsbänder-Sandalen und das filzige Hairstyling zogen mich dann aber doch wieder auf Proenza Schoulers Seite.
Alexander Wang gelangen Materialexperimente aber eindeutig besser. Auch bei ihm konnte mich nicht die gesamte Kollektion (siehe gesteppte Capes und Felljacken) überzeugen, aber dafür gelang ihm das Spiel mit matten und glänzenden Strukturen ausgezeichnet. Besonders die Übergänge von Strick zu Seide in einem Stück zeugten von Wangs Raffinesse. So wurde aus einem traditionellen Wollpullover plötzlich ein elegantes Seidencape. Ähnliches habe ich so noch nicht gesehen.
Das kann man von den Kollektionen von Theyskens' Theory oder Reed Krakoff nichts direkt sagen. Und damit passen sie auch gut nach New York, denn gänzlich neue Ideen finden sich hier selten. Dafür lassen sich Stimmungen vom Laufsteg leicht nach empfinden. Die Kombination aus ultrakurzer Shorts, längerem Mantel und transparenter Strumpfhose gelang Oliver Theyskens bespielsweise besonders gut und lässt sich zuhause leicht nachbasteln. Bei Reed Krakoff waren es besonders die breiten Silhouetten, die mir gefielen. Überraschend ist das allerdings nicht.
Für eben diese Überraschungen und etwas mehr Mut im Herbst und Winter 2011/2012 ist jetzt die London Fashion Week verantwortlich.

Photobucket

Theyskens' Theory - Reed Krakoff

Bilder: style.com

Kommentare:

edgy feather hat gesagt…

Wow, I like your blog! Keep going!

Check my blog out, follow!
http://edgyfeather.blogspot.com/

xx

It's me you're looking for hat gesagt…

ja, irgendwie sind es diesmal nur einzelteile die mich begeistern können, keine gesamte kollektion

annierama hat gesagt…

just amazing collection! love your fashion sense!