Donnerstag, 7. Oktober 2010

Die Kollektion, die ich mir von Christopher Kane gewünscht hätte: Cacharel Spring 2011

Photobucket

Bilder: style.com

Die kam von Cédric Charlier. Der Designer, der u.a. schon für Celine, Lanvin und Michael Kors gearbeitet hat, ist nun schon seit drei Saisons für die Entwürfe des Hauses Cacharel verantwortlich und sorgt dort für angenehm frischen Wind. Statt den typischen Blumenmustern zeigte er für das Frühjahr 2011 bunt getupfte Drucke, die nur mit ganz viel Fantasie an Blüten erinnern. Auf dem in Orange gestalteten Laufsteg kamen besonders die Looks in Nude gut zur Geltung, aber auch die kräftigeren Farben erzielten ihre Wirkung. Neben der Kleidung selbst haben es mir besonders die bunten, verspiegelten Brillen mit runden Gläsern angetan.
Hätte ich nicht von Anfang an gewusst, dass die Kleider mit ausgestellten Rockteilen, hochgeschlossenen Kragen und abstrakten Drucken von Cacharel stammen, hätte ich sie vielleicht Christopher Kane zugeordnet. Mein britisches Lieblingsdesigner hat mich nämlich diesmal etwas enttäuscht. Aber zum Glück habe ich Ersatz gefunden und werde die Arbeit von Cédric Charlier nun weiter verfolgen. Seine ganze Kollektion für das Frühjahr 2011 gibt es wie immer hier.

Kommentare:

Luci Ana hat gesagt…

Ohja das hat er schön gemacht. Die nudetöne sind toll und schön das man was anderes sieht außer blümchen.

christina hat gesagt…

das mit den farbtupfern sieht echt super aus!