Samstag, 17. Oktober 2009

Belted Spring 2010



Bilder: style.com
V.l.n.r.: Chloé, Kenzo, Fendi, Celine, Karl Lagerfeld

Ich mag Gürtel. Nur leider trage ich sie viel zu selten. Meistens ist es so, dass ich ein tolles Modell entdecke und sofort kaufe. Ohne überhaupt darüber nachzudenken, wie man es denn nun tragen könnte. Aus diesem Grund hängen zahlreiche wunderschöne Gürtel unbenutzt in meinem Schrank herum und fristen ein einsames Schattendasein. Das wird sich demnächst hoffentlich ändern. Immerhin waren die Spring 2010 Kollektionen voller Ideen, wie man die verschiedensten Gürtel kombinieren kann. Zum Beispiel bei Chloé. Ein schmaler, klassischer Ledergürtel bringt eine weite Weste in Form und wird vom diagonal dazu verlaufenden Trageriemen einer Umhängetasche begleitet. Gut sieht das aus. Bei Fendi schmückt ein breiter Gürtel mit Miederverschluss, der direkt unter der Brust getragen wird ein zartes roséfarbenes Kleid. Für sein gleichnamiges Label mag es Karl Lagerfeld etwas auffälliger und kombiniert einen breiten Gummizug-Gürtel in Schwarz zum weißen Blazer. Besonders Variante 1 hat es mir angetan und der Vorsatz für die nächste Woch lautet: mindestens zweimal Gürtel tragen.
Weitere Kombinationsideen kann man sich bei Burberry, Celine, Erin Fetherston und einigen mehr abschauen.

1 Kommentar:

Maike hat gesagt…

ich finde gürtel ja auch klasse, nur trage ich sie meistens "drunter". also rein zweckmäßig, damit die hose nicht rutscht. seit einem jahr etwa liegt in meinem schrank so ein toller breiter ledergürtel den man in der taille trägt. ich habe die hoffnung jedoch noch nicht aufgegeben ihn irgendwann mit der richtigen kombi auch mal zu tragen.