Donnerstag, 12. Februar 2009

Copenhagen Fashion Week A/W 09

Spät dran, aber zu ein paar Kollektionen möchte auch ich noch meinen Senf dazugeben.



Schwarz, Fell und Leder haben wir in diesem Winter schon oft gesehen und wenn es nach dem dänischen Designer Jørgen Simonsen und seinem Label Annhagen geht, begleiten sie uns auch durch die nächste dunkle Jahreszeit. Kombiniert mit reflektierenden Strümpfen und hochgestecktem Haar à la Morticia aus der Addams Family können die ersten Looks der 58 Outfits umfassenden Kollektion auch durchaus gefallen, doch spätestens im zweiten Teil geht der rote Faden verloren. Plötzlich treffen Rockstarshirts auf japanische Einflüsse und runde Schultern und alles wirkt nur noch wie ein krampfhafter Versuch mit schon 1000 mal dagewesenem etwas Neues zu kreieren. Schade eigentlich, denn gerade die eigenwilligen Teile, wie ein rotes Cape oder die Schutzschildgürtel sind Lichtblicke in diesem zusammengewürfelten Allerlei.



Wie es besser geht zeigt das nordische Label Barbara i Gongini. Die ebenfalls fast komplett in Schwarz gehaltene Kollektion besticht mit weiten Formen, großzügigem Tülleinsatz und raffinierten Drappierungen. Kompletiert werden die düsteren Kombinationen durch ein außergewöhnliches Styling. Fingerspitzen, Waden und Ohren wurden für die Show in schwarze Farbe getaucht und die Haare zu perfekten Tollen geformt oder ebenfalls eingefärbt. An Accessoires wurde dafür gespart. Die omnipräsenten Oxfords mit goldener Spitze und Schnürung genügen bei einer überzeugenden Kollektion aber sowieso.



Bei meinem Lieblingsjeanslabel Cheap Monday bleibt man der Röhre treu und setzt auf neue Materialkombinationen wie Jeans mit Leder oder eingesetzter Spitze plus Verschleißerscheinungen. Dazu gibts immernoch karierte Hemden, transparente Tops oder weite Pullis. Diese Kombination ist zwar nicht nur nichts Neues, sondern eigentlich total von vorgestern, für mich ist sie aber immernoch die angenehmste Wohlfühluniform.



So und nun noch ein kleiner Trommelwirbel (der eigentlich keine wirkliche Überraschung mit sich bringt): Meine Lieblingskollektion der Copenhagen Fashion Week kommt von Stine Goya. Mit knallengen Bodysuits und kurzen Bandeaukleidern aus glänzenden Materialien kreiert die Dänin einen neuen Superwoman-Look in Bronze, Grau und Rot.

Alle gezeigten Kollektionen könnt ihr euch auf www.copenhagenfashionweek.com anschauen.

1 Kommentar:

Dani hat gesagt…

Mir gefällt die Kollektion von Barbara i Gongini am besten. Da sind die meisten interessanten Stücke dabei.