Montag, 17. März 2008

"Ästhetische Vorschläge"

So nennt das Label Hartmann Nordenholz seine Kleidung - eine passende Bezichnung für die unaufdringlichen Entwürfe von Filip Fiska und Agnes Schorer. Nachdem sie sich an der Universität der Künste in Wien kennengelernt hatten, gründeten sie im Winter 2000 das Label Hartmann Nordenholz. Agnes, geboren in Tübingen, war zuvor schon bei Helmut Lang und Jean-Charles de Castelbajac in der Lehre. Bei Letzterem, so wie bei Raf Simons und Viktor & Rolf, lernte Filip aus Wien. Aber genug Namedropping, und von der Vergangenheit in die Gegenwart. Denn mittlerweile spricht die Mode von Hartmann Nordenholz für sich. So wurde das Label 2002 mit dem Austrian Fashion Award ausgezeichnet und zeigt seit 2003 zweimal im Jahr seine Damenkollektion in Paris.
Man versucht großzügige Silhouetten und zeitgenössisches Gefühl mit der klassischen Tradition von Couture zu verbinden, so die Homepage.

Die aktuelle Kollektion trägt den verheißungsvollen Titel "Umbruch". Das Spiel mit Silhoutten, Formen und Material beherrschen Filip und Agnes. Farblich zurückhaltend in rose, schwarz und dunkelblau gehalten, zeichnen sich die Entwürfe durch Details wie Epauletten auf einem roten Tanktop, raffinierte Faltenwürfe und gelayerte Chiffonrechtecke auf Kleidern, Röcken und Hosen aus. Hartmann Nordenholz vereinen Purismus und Verspieltheit, Coolness und Lässigkeit, Härte und Zartheit.
Hier ein paar Beispiele

Die gesamte Kollektion gibt es auf hartmannnordenholz.com zu bewundern.