Samstag, 23. Februar 2008

Die etwas andere Stilikone

Ok, Kelly Osbourne als Stilikone zu bezeichnen ist vielleicht etwas zu hoch gegriffen. Dennoch hat sie etwas an sich, was mich seit einigen Jahren an ihr festhalten lässt. Auch oder vielleicht gerade weil sie mit ihren Outfits öfters ziemlich daneben liegt. Eins bleibt auf jeden Fall immer: ihr puppenhaftes Gesicht und ihr elfenbeingleicher Teint.
In den letzten Jahren hat sich ihr Style vom Emopunk zur Lady gewandelt. Besonders seit sie in London lebt und dort öfters mit Kate Moss oder Amy Winehouse durchs Nachtleben zieht, sieht man sie in bodenlangen Roben, Bustierkleidern und Highheels. Ihr kurzer schwarzer Bob und roter Lippenstift kompletieren den Look. Nur ihre Tattoos und der schmollende Blick verraten, dass hinter dem Outfit vielleicht doch nicht so eine feine Dame steckt.

1 Kommentar:

Nadine hat gesagt…

Ich bin auch ein großer Fan von ihrem neuen Stil. Sie versteht es gut, ihre Vorzüge zu kaschieren und ihre Makel ein wenig zu verstecken :).